Allgemeine Geschäftsbedingungen | AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Kursbuchung

Geltungsbereich

Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge, die Online zwischen Webinarkonto (vertreten durch die Trainer des Verbundes) – im Folgenden Anbieter genannt – und dem Kursbuchenden – im Folgenden Teilnehmer genannt- abgeschlossen werden. Die Bedingungen gelten für alle Buchungen und Anmeldungen für Kurse, Seminare, Events, Veranstaltungen, usw. (im Folgenden Kurs/Kurse genannt).

Vertragsschluss

Voraussetzung für einen Vertragsschluss mit dem Anbieter ist, dass der Teilnehmer volljährig und geschäftsfähig ist oder mit der Einwilligung seines gesetzlichen Vertreters handelt.

Um einen Kurs beim Anbieter zu buchen, ist eine Registrierung des Teilnehmers notwendig. Die Kursangebote des Anbieters sind unverbindlich. Der Anbieter ist nicht verpflichtet mit dem Teilnehmer einen Vertrag zu schließen.

Durch die Anmeldung nimmt der Teilnehmer das Kursangebot verbindlich an. Sollte ein Kursplatz frei sein, kommt im Zeitpunkt der Anmeldung der Vertrag zustande. Der Teilnehmer erhält nach erfolgter Kursanmeldung eine Bestätigungsmail an die von ihm angegebene Mailadresse. Die Bestätigungserklärung enthält die wesentlichen Inhalte der Kursanmeldung. Diese hat er umgehend auf ihre Richtigkeit hin zu überprüfen. Unrichtigkeiten sind umgehend dem Anbieter mitzuteilen.

Leistungen

Umfang und Art der konkreten Leistung richten sich nach der jeweiligen Kursbeschreibung.

Der konkrete Ablauf des Kurses, bzw. konkrete Inhalte können vom Anbieter aufgrund Neuerungen oder Veränderungen am Tag des Kurses abgeändert werden, solange der Kurs die für die Qualifikation notwendigen Inhalte vermittelt.

Abmeldung Privatkunden

Ein Privatkunde, kann sich mit einer Frist von 5 Arbeitstagen vor Beginn des jeweiligen Kurses abmelden. In diesem Fall entfällt die Kursgebühr.

Wird diese Frist versäumt, so hat der Teilnehmer die jeweilige Kursgebühr voll zu erstatten, solange sein Platz nicht an einen Dritten vergeben wird. Rückt ein Dritter auf, so entfällt für ihn die Zahlungsverpflichtung. Der Teilnehmer kann, nach Rücksprache mit dem Anbieter, seinen Platz selbst an einen Dritten abgeben. Der Anbieter ist nicht verpflichtet für einen Ersatz zu sorgen.

Firmenkunden

Hat ein Unternehmer seine Mitarbeiter für einen Kurs angemeldet, so muss er die Kursgebühr auch tragen, wenn diese am Kurs nicht teilnehmen.

Die Kursgebühr entfällt, wenn der Unternehmer die jeweiligen Mitarbeiter in einer Frist von 5 Arbeitstagen vor Kursbeginn abmeldet.

Zahlungen

Die Kursgebühr ist sofort nach Rechnungseingang fällig, solange nichts anderes vereinbart ist.

Haftung

Versicherung für jegliche Risiken ist Sache des Teilnehmers.

Für den Ablauf der Kurse wird die Haftung für ein Verschulden der Mitarbeiter des Anbieters ausgeschlossen.

Für eventuell auftretende Sachschäden, haftet der Anbieter nur im Falle des Vorsatzes und gröbster Fahrlässigkeit.

Die Webinarhalte des Anbieters kann Verlinkungen enthalten. Für sämtliche externen Verlinkungen und deren Inhalte ist der Anbieter nicht verantwortlich.

Datenschutz

Mit der Registrierung beim Anbieter stimmt der Teilnehmer der Erfassung seiner personenbezogenen Daten zu. Der Anbieter unternimmt alle wirtschaftlich und technisch zumutbaren Vorkehrungen, um die Daten vor dem Zugriff Dritter zu schützen.

Die personenbezogenen Daten werden bei Ihrer elektronischen Verarbeitung gemäß den Bestimmungen und den gesetzlichen Vorgaben verwendet.

Der Anbieter verwendet die Daten ausschließlich zu eigenen Zwecken.

Schlussbestimmungen

Gerichtsstand ist der Wohnsitz des Verbrauchers.

Es gilt Deutsches Recht.

Sollte eine Bestimmung der allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Im Falle der Unwirksamkeit sind die Vertragspartner verpflichtet, eine Regelung zu finden, welche der unwirksamen wirtschaftlich am nächsten kommt.

April 2020